Vita

 

 

 

 

Ab  März   2021                          auf Facebook:      Seite der eXperimenta:   mit Haiku- und Tanka-Gedichten,

von denen einige in der             Buchanthologie:   "Das Corona-Tagebuch"  enthalten sind.

   

 

                             

 Weitere Veröffentlichungen:

 

Lyrik des Augenblicks:                     Japanische Kurzlyrik

 

Familie Fuchs zieht in die Stadt:      Kinderbuch

 

Betrachtungen eines Hundes:        Romanhafte Erzählung

 

Lesungen:

Frühjahr 2015:      Lesung  mit Musikbegleitung in der Stadtbibliothek Bremen-Vegesack,

im Rahmen der "Punkt-11-Veranstaltungen" mit eigenen Prosa-Texten und Gedichten.

 

Sommer 2015:      Lesung in Bremen-Osterholz, Egestorff-Stiftung

mit eigenen Prosa-Texten und Gedichten.

 

Leserunde Herbst 2017 mit dem Buch:     "Betrachtungen eines Hundes"

bei der LovelyBooks-Literatur-Community,   4,8 Sterne.

               

Ein Romanprojekt -  Gegenwartsliteratur -  wurde im Jahr 2021 von mir vollendet sowie inzwischen ein neuer Roman begonnen.

Des Weiteren erarbeite ich einen neuen Gedichtband mit japanischen Kurzgedichten sowie einen Lyrikband.

Beiden, der Lyrik und der Prosa, widme ich mich in gleichem Masse.

 

Was die Lyrik betrifft, so habe neben der modernen Gegenwarts-Lyrik auch eine Liebe für die japanische lyrische Kleinform entwickelt, da ich eine besondere Affinität zu Japan besitze. Es ist die Klarheit und Leichtigkeit, die dieser Form in ihren Varianten wie Haiku, Tanka und Senryû  zugrunde liegt, obwohl in ihr ein tieferer Sinn vorhanden ist. So handelt es sich hierbei um die Literatur des "flüchtigen Lebens".

Ein klassisches Haiku soll ein Gefühl des Unausgesprochenen, Fragmentarischen und Skizzenhaften zum Ausdruck bringen.

Und neben seinem vordergründigen impressionistischen Anschein, hat es noch einen anderen Sinn und eine

tiefe philosophische Bedeutung.

 

Seit  zwei Jahrzehnten bin ich aktives Mitglied einer "Philosophischen Runde"

Gespräche zu ausgewählten Themen, Texten und Philosophen werden behandelt - auch aktuelle und politische - sowie Denkrichtungen und einzelne Werke besprochen, resp. erläutert.  Ich habe mehrere Semester der Philosophie an der Universität absolviert. Die über jahrzehntelange Auseinandersetzung mit der Philosophie hat mein Denken in starkem Maße bereichert.

Für mich gibt es keine Trennung zwischen Philosophie und Leben, denn jeder Schritt ist eine philosophische Entscheidung.

Schon sehr früh in meinem Leben habe ich mich ihr verschrieben.

 

Außer der Liebe zur Philosophie,  gibt es auch die zum Tanz  -  Ballett, Modern dance und Contemporary dance

der fast  3  Jahrzehnte in meinem Leben eine große Rolle spielte.

Beide, die Philosophie und der Tanz, haben mich und mein Leben geprägt.