Veröffentlichungen in Buch-Anthologien und im Literatur-Magazin:

 

Haiku-Gedichte:        eXperimenta          Print-Ausgabe   März 2021   -  Literatur-, Kunst- und Kulturmagazin

Essay:                        eXperimenta          Print-Ausgabe   März 2021   -  Literatur-, Kunst- und Kulturmagazin

                                                                  "Die Kunst des Dichtens"

 

Haiku- und Tanka:    eXperimenta         Print-Ausgae   April 2021      -  Literatur-, Kunst- und Kulturmagazin

 

Aphorismus - ein Essay - eXperimenta  Print-Ausgabe  Februar 2022  - Literatur-, Kunst- und Kultur-Magazin

 

Aphorismen:                      eXperimeta    Print-Ausgabe Februar 2022  - Literatur-, Kunst- und Kultur-Magazin

 

"eXperimenta - what?"  Ab 19. 06.2022,   in der Galerie BOart,  Bad Oldesloe   " Preview"  werden einige meiner

                                          Haiku  und Tanka  im Rahmen der Themengruppe  "Die Kunst des Dichtens" präsentiert.

 

Buch-Anthologie:      Edition Maya        Titel:   "Das Corona-Tagebuch"  Oktober 2021,

                                                                  das einige meiner japanischen Kurzgedichte enthält.

                                                                  Das Motto der Anthologie lautet:    "Kunst in Zeiten von Corona"

 

Buch-Anthologie    Kurzprosa               7.  Bubenreuther Literatur-Wettbewerb  -  Kurzprosa

                                                                  Herausgeber Christoph Maria Liegener

 

 

Buch-Anthologie:   Haiku                      mit  Haiku-Gedichten                                           

Neue Cranach Presse Kronach             Bibilophile Ausgabe  2021

Herausgeber Ingo Cesaro                    Titel:  Säe Hoffnung aus    

Buch-Anthologie:   Haiku                      erscheint im August 2022

Herausgeber  Ingo Cesaro

Ab  März   2021                          auf Facebook:      Seite der eXperimenta:   mit Haiku- und Tanka-Gedichten,

von denen einige in der             Buchanthologie:   "Das Corona-Tagebuch"  enthalten sind.

 

 

        Weiteres in meiner Vita

 

 

 

 

                                                                         -------------------------------------

 

 

Aphorismen

 

 

   Nicht nur die Worte sind es,

   die uns Trost spenden in schwierigen Zeiten,

   sondern es sind auch, und das in besonderem Masse, die Künste.

 

-----------

 

Es gibt einen Schmerz

vor dem selbst die Wörter kapitulieren.

 

-------------

 

 

Das Unsichtbare in der Welt

lehrt das Staunen - die Welt erfahren,

doch das Unfassbare will fassbar gemacht werden.

 

--------------

 

 

                        Nachzulesen in der Februar-Ausgabe 2022  der eXperimenta,   Literatur- und Kulturmagazin

                        - auch online -

                        Ebenso ist dort nachzulesen mein Essay über den Aphorismus.

 

 

 

 

 

 

                                                            ----------------------------------------------------

 

 

Blasse Tage

 

Es sind diese Tage  -

rinnen aus dem Himmel

die blassen Schauer,

 

weht auf den tagesmüden Wiesen

kein Wind in den Gräsern,

 

lauern in den Zimmerecken die Träume,

wenn alles im Ungewissen sich bewegt,

 

dann ginge ich gerne mit der Abendröte,

bevor der Dunst das letzte Rot in sich saugt,

 

vergeht der Tag im Amselruf

bleibe ich zurück mit einer müden Sehnsucht,

 

doch den Augen, noch wie von Abenden verhüllt,

zeigt sich bald das Morgenrot.

 

 

 

 

 

                                                      

 

 

 

Der Weg in die Nacht

 

Der Tag verdämmert

im Spiegel der Zeit

 

und der Abend

auf seinem Weg in die Nacht

zählt die restlichen Stunden,

 

in den Seelen, dornenbekränzt,

wohnt eine stille Erwartung  -

 

ein Sehnen,

dass die Last des Tages

zu Nichts zerfällt.

 

 

                                                                                       

Bild: Inger Canon Lefstad

 

 

                                                                                                                                                             

 

 

                                                                        Gedanken in der Stille

 

                                                                In der Dämmerung des Tages

                                                                 weht uns das Verhauchte an,

                                                     

                                                                           gesagte Worte

                                                                     fallen in den Abgrund  -

                                                                das Ich haftet nicht am Wort,

 

                                                                  in den traumlosen Stunden

                                                              durchbrechen Gedanken die Stille

                                                                  und die Nacht fällt in Stücke.

 

                                                         Trügerisch ist der Flügelschlag des Vogels,

                                                                der den frühen Morgen zersingt,

 

                                                                  in seinem Gefieder die Klagen  -

                                                                             ein Gesang,

                                                                     der kein Seelentrost ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abende

 

Die Abende

sind wie sehnsüchtige Tiere,

 

die spüren, dass etwas kommen wird  -

 

lade du mich ein

in den Garten deiner Wünsche,

lasse mich allen Umriss verlieren,

 

öffne die Pforten deiner Gedanken,

dass ich eintreten

und in ihnen verweilen kann,

 

gib die Worte frei,

die deine Lippen verhüllen

 

und zeige mir die Versehrtheit deines Herzens,

dass ich aus ihm den Dorn entferne,

seine Wunde

mit meinen Tränen verschliesse,

 

doch du ...

zerreisse das Netz der Erinnerungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalte und Rezensionen

Top-Kundenrezensionen

von LovelyBooks, Literatur-Community
am 9. Dezember 2017
                  "Betrachtungen eines Hundes"
 
„.Das Erste, das ich meiner neuen Familie beigebracht habe, ist, dass sie meinen Anspruch auf einen Platz auf ihrer Couch respektiert...“

Der Hund Philo erzählt seine Geschichte. Seine Vergangenheit liegt zum großen Teil im Dunkeln. Er lebte einige Zeit auf der Straße und kam dann ins Tierheim. Er sollte an eine Pflegefamilie vermittelt werden. Sein ansprechendes Äußeres war sein Kapital, doch er war es nicht gewohnt, an der Leine zu gehen.
Die Autorin hat einen amüsanten Hunderoman geschrieben. Das Büchlein lässt sich schnell lesen. Kurze Abschnitte sorgen für einen zügigen Lesefluss.
Der Schriftstil ist leicht und locker. Phil hat ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein, wie schon das Eingangszitat zeigt. Er testet gekonnt seine Grenzen aus. Allerdings begreift er auch schnell, wenn er den Bogen überspannt hat.
Zur ersten Geduldsprobe wird der Kauf eines Hundehalsbandes. Die Hundeschule erweist sich als ungeeignet. Erst eine Hundeflüsterin bekommt Kontakt zu Phil. Einige ihrer Ideen findet er gar nicht schlecht.
Gekonnt analysiert und beschreibt Phil sein neues Leben, seien es Spaziergänge, der Inhalt des Futternapfes oder unvermeidliche Besuche beim Tierarzt. Nicht immer passen Wunsch und Wirklichkeit zusammen. Phil buddelt gern und liebt es, sich in stinkendem Dreck zu suhlen. Das führt zu unangenehmen Duschgängen.
Viele farbige Hundebilder illustrieren das Buch.
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Der Autorin ist es geschickt gelungen, den tierischen Blick auf die Welt in Worte zu fassen und dabei die unterschiedlichen Auffassungen von Mensch und Tier herauszuarbeiten. Trotzdem ist in jeder Zeile zu spüren, dass sich Phil in seinem neuen Zuhause wohlfühlt.

Rezension vom 28.12.2017 (1)

von LovelyBooks, Literatur-Community

5 von 5 Sternen

 

              "Betrachtungen eines Hundes"

 

Sehr gelungene Beschreibung des inneren Bedürfnis eines Hundes. Der Humor kommt nicht zu kurz. Und auf Philos Spuren bekommt man etwas von seinen eigenen menschlichen Eigenarten und Befindlichkeiten, aus Hundesicht, serviert.  Kurzweilig und zum Nachdenken, was den allgemeinen Umgang mit Tieren angeht, anregend. Ein toller Zeitvertreib in Philos Welt einzutauchen.


                                                     "Betrachtungen eines Hundes"
Rezension von LovelyBooks, Literatur-Community
im Dezember 2017, 4 von 5 Sternen
In diesem 2017 erschienenen Buch lässt Sigrid Hamann ihren Hund Philo zu Wort kommen. Auf 70 Seiten schildert der Tierschutzhund seine Sicht der Dinge, er beschreibt Spaziergänge, Spiele und die Erziehungsmethoden seiner Menschen. Viele liebevoll geschilderte Details machen ihn sympathisch und lassen den Leser über die eine oder andere schlechte Angewohnheit hinwegsehen. Ich hatte den Eindruck, dass wirklich alle Gedanken von einem Hund stammen könnten, Meiner denkt mit Sicherheit das Selbe. In manchen Momenten konnte ich mich mit Philo ärgern oder freuen, auf jeden Fall ist es schön zu lesen, wie aus diesem "Second-Hand"-Hund ein Familienmitglied wird.
Für Hundenarren, die eine kleine Verschnaufpause brauchen, eine klare Empfehlung.

 

 

 

 

 

 

 


Kinderbuch:   

 

 Für Kinder von 4  -  7 Jahren

 

Geschichten über Tiere von Fuchs, Eichhörnchen Wolf, Hund,

Hängebauchschwein Katze u.s.w.

Auch für Erwachsene, die sich ihr Kindsein bewahrt haben.

 

In jeder Buchhandlung erhältlich, ebenso bei BoD, e-Bay, Amazon

 

Ausgezeichnet mit 5 Sternen

 

               

Kinderbuch
Kinderbuch

Bild.  Olaf Lifzenga

 

 

 

 

                                                                                         Ungewisses

 

Zaudre nicht,

gib dich hin dem Ungewissen,

 

dorthin, wo man sich verliert,

von einer unbekannten Quelle trinkt,

 

verscheuche den dunklen Schmerz,

der auf deinen Lidern liegt,

 

gib deinen Worten,

die eine Bitternis in sich tragen

eine Süße

und den Duft orangefarbener Blüten,

 

nur sprich sie nicht in den Wind

 ... vergänglich wie sie sind.

 

 

 

 

 

 

 


                                                                  

                                            --------------------------------------------------------------                                                             

 

 

 

 

                             Haiku

 

             Hoch über dem Wasser,

            allein den Wolken folgend

             ... fliegt frei der Vogel

 

 

 

 

 


Dieser Gedichtbandenthält Haiku-, Tanka- und Senryû-Gedichte. Sie beschreiben die kleinen Lichtblicke, die uns die Natur

 

 

 

Dieser Lyrikband enthält Haiku-, Tanka- und Senryû-Gedichte.

Sie beschreiben die kleinen Lichtblicke, die uns die Schönheit der Natur mit ihren wechselnden Jahreszeiten, offenbart.


 

 

 

 

Alle Texte Copyright by Sigrid Hamann,   Urheber gemäß §  7  UrhG  -  alle Rechte vorbehalten.

Nachdruck nur mit Genehmigung der Urheberin.